top of page

27. Januar 2024

Das volle Evangelium verkünden

Unsere Berufung als Nachfolger Christi ist es, Diener der Versöhnung zu sein. (2. Korinther 5:18)
Ein Diener zu sein bedeutet, anderen zu dienen und zu helfen.
Jesus hat uns also als seine Nachfolger dazu berufen, anderen zu dienen und ihnen zu helfen, mit Gott versöhnt zu werden.
Das ist deine Verantwortung als Sein Nachfolger, oder Jünger.
Wie sollen wir die Menschen mit Gott versöhnen?

Die Grundlage für die Versöhnung der Menschen mit Gott ist die Predigt oder Verkündigung des Evangeliums.

Markus 16:15
Dann sagte er zu ihnen: "Geht weiter in die ganze Welt und verkündet das Evangelium aller Schöpfung.
Was bedeutet es, das Evangelium zu verkünden?
Ist es einfach, jemandem von Jesus zu erzählen und warum er auf die Erde gekommen ist?
Das ist ein Teil dessen, was wir tun sollen, aber noch nicht vollständig die Verkündigung des Evangeliums.
Wenn wir uns ansehen, was Paulus im Römerbrief sagt, bekommen wir eine bessere Vorstellung davon, was es bedeutet, das Evangelium vollständig zu verkünden.

Römer 15:18-19
18 Denn ich würde nicht wagen, etwas davon zu sagen, wenn nicht Christus es durch mich gewirkt hätte, um die Heiden zum Gehorsam zu bringen durch Wort und Werk, 19 in Kraft von Zeichen und Wundern, in Kraft des Heiligen Geistes, also dass ich von Jerusalem an und ringsumher bis nach Illyrien das Evangelium von Christus völlig ausgerichtet habe.

Das erste, was wir sehen sollen, ist, dass Paulus sagt, dass er über nichts anderes spricht als über das, was Christus durch ihn in Wort und Tat vollbracht hat!
Es war Paulus, der das Evangelium verkündete und dann das Evangelium durch Taten bestätigte.
Und was waren das für Taten?
"...durch die Kraft wunderbarer Zeichen und Wunder und durch die Macht des Geistes Gottes."
Jesus wurde durch dieselben zwei Dinge als von Gott kommend erkannt: durch Worte und Taten.

Johannes 3:2
Dieser Mann kam in der Nacht zu ihm und sagte: "Rabbi, wir wissen, dass du ein Lehrer bist, der von Gott gekommen ist; denn niemand könnte diese Zeichen, die du TUST, tun, wenn Gott nicht mit ihm wäre."

Jesus wurde nicht nur an Seiner gesalbten Lehre erkannt, sondern auch an Seinem Tun!
Jesus tat das, wozu Er uns auffordert, nämlich das Evangelium in Wort und Tat zu verkünden.
Ich möchte, dass du in Vers 19 etwas sehr Wichtiges erkennst.
...durch die KRAFT wunderbarer Zeichen und Wunder und durch die MACHT des Geistes Gottes. Dadurch habe ich als Resultat das Evangelium von Christus vollständig verkündet.
Jesus hat uns nicht nur das Beispiel gegeben, dem wir folgen sollen, sondern Er hat uns auch mit Seinem Heiligen Geist bevollmächtigt!
Und unser Wunsch sollte sein, dass andere Christus gehorsam sind, weil Er sich in deinem Leben manifestiert hat. 
Diese Wunder und Zeichen geschahen, weil Paulus Christus gehorsam war, und sein Wunsch war, dass auch andere durch Paulus gehorsam sein sollten.
Siehst du, ohne dieses Verlangen und die Kraft des Heiligen Geistes könnten wir behaupten, dass das vollständige Evangelium nur aufgrund unserer eigenen Bemühungen verkündet wurde, aufgrund einer Formel der wir folgen.
Als Menschen neigen wir dazu, Formeln über Erfahrungen zu stellen.
Jemand kann jahrelang auf eine Bibelschule gehen, einen Abschluss machen und sofort will eine Gemeinde ihn als Pastor einstellen.
Das Traurige daran ist, dass sie keine oder nur sehr wenig Erfahrung haben. Dann läuft es nicht gut und die Leute fragen sich, warum.
Das liegt daran, dass wir Konzepte, Lehren und Abschlüsse höher bewerten als Erfahrung. 

„durch die Kraft wunderbarer Zeichen und Wunder und durch die Macht des Geistes Gottes. Dadurch habe ich das Evangelium von Christus vollständig verkündigt.“
Wenn Paulus stattdessen etwas erwähnt hätte, das menschlich erreichbar ist, eine Formel oder vielleicht 7 Schritte zur vollständigen Verkündigung des Evangeliums, hätten wir Bücher geschrieben, wie man das macht, mit Bibelstudien und Handbüchern für Kleingruppen.
Wenn Paulus sagen würde, dass ich jedes Mal, wenn ich in eine Stadt gehe, mich vor Gott niederwerfe und 7 Tage lang bete und das Evangelium verkündige, dann habe ich das Evangelium vollständig verkündigt - dann hätten wir eine Formel, die wir durch unsere eigenen Anstrengungen erreichen können.

Es gibt viele Dinge, die wir als Nachfolger Christi tun sollen, z.B. uns um die Witwen und Waisen kümmern.
Wenn wir diese menschliche Leistung als etwas feiern, das unseren Status als Nachfolger Christi bestätigt, verfehlen wir das Ziel gewaltig.
Unsere Aufgabe ist es, die Macht des Kreuzes zu zeigen, um das Unmögliche zu überwinden.
Dieselbe Kraft, die Jesus von den Toten auferweckt hat, lebt in jedem Nachfolger Christi.
Es sind also nicht die menschlichen Anstrengungen, die die Verkündigung des Evangeliums erfüllen, wie die Speisung der Armen oder die Sorge für die Witwen und Obdachlosen. 
Es ist in der Kraft des Heiligen Geistes, in der das Evangelium vollständig verkündet wird.
Wenn du das Leben von Paulus und Jesus studierst, entdeckst du deshalb ein durchgängiges Muster von Zeit allein mit Gott.
An diesem Ort des Alleinseins mit Gott befähigt dich die Kraft Gottes, das Evangelium vollständig zu verkünden.
Das volle Evangelium, das, wie du weißt, wunderbare Zeichen und Wunder beinhaltet.
An dem stillen Ort mit Gott lernen wir, für Durchbrüche in unserem persönlichen Leben zu kämpfen.
Hier sammeln wir die Erfahrung, um in die Öffentlichkeit zu gehen und den Kampf durch die Kraft des Heiligen Geistes und die Macht von Zeichen und Wundern zu kämpfen.
Es ist die Gegenwart des Heiligen Geistes, die Krebs, Krankheit und Seuchen in die Flucht schlägt.
Diese Gegenwart ist so lebendig in uns, dass sogar Seelenqualen aufhören müssen.
Aber alles beginnt mit der Zeit, die wir mit Gott an einem verborgenen Ort verbringen.
Mir gefällt, was ein Pastor sagte: "David tötete den Löwen und den Bären, als niemand zusah, und das befähigte ihn, Goliath zu töten, als die Völker zusahen."
Wir sind dazu berufen, Gott in die Welt zu tragen und der Welt Gott zu bringen. 
Wenn wir Zeit mit Gott verbringen, werden wir zu beständigen Gebern, die Ihm dienen, weil wir etwas zu geben haben.
Die Frucht der Zeit mit Gott ist ein Leben, das geben will, womit es gefüllt wurde. 
Du kannst nicht geben, was du nicht hast.
Der Versuch, von einem Ort der Konzepte oder Formeln aus zu geben, funktioniert hin und wieder oder für kurze Zeit.
Um in der Kraft von Zeichen und Wundern und in der Kraft von Gottes Geist zu leben, müssen wir immer wieder an diesem stillen Ort bei Gott sein.
In unserer persönlichen Zeit mit Gott ringen wir um den Durchbruch in der Öffentlichkeit.
Wir ringen darum, dass das, was im Persönlichen gewonnen wurde, auch öffentlich sichtbar wird.

So sollen wir das Evangelium vollständig verkünden, es muss von wunderbaren Zeichen und Wundern begleitet werden.
Und das geschieht nur, wenn die Nachfolger Christi, die den Auftrag haben, das Evangelium zu verkünden, zuerst ein Leben im Verborgenen mit Gott führen.

Gottes Wort anwenden:
Nimm dir diese Woche Zeit und sitze mit Gott an einem verborgenen Ort. Höre auf Ihn und trete im Glauben heraus auf das zu, was Er von dir möchte dass die es tust. 

bottom of page